Interview

Zu Besuch im Waldhuuske

... bei Familie van den Aker-Welte

Stellt euch doch mal kurz persönlich vor.

Wir sind Jacqueline van den Aker-Welte und Jurgen van den Aker. Wir haben 2 tolle Kinder und sind gebürtige Niederländer, leben aber schon lange hier südlich der Elbe. Hier im Rosengarten haben wir unseren Traum mit dem Waldhuuske erfüllt.

Seit wann gibt es euch hier im Waldhuuske und wie seid ihr überhaupt darauf gekommen gemeinsam ein Café-Restaurant zu betreiben?

Das Waldhuuske haben wir im Mai 2020 nach einer umfangreichen Modernisierung eröffnet. Wir sind also mitten in der Corona-Zeit gestartet, was für uns aber insofern ganz gut war, weil wir so einen ruhigen Start hinlegen konnten. Die ersten Monate liefen für uns ganz gut, weil wir glücklicherweise eine große Außenterrasse haben, wo wir unsere Gäste bewirten durften. Zudem haben wir dann auch mit Außer-Haus-Angebot gestartet und konnten so unsere Kuchen, Pommes, Suppen oder Flammkuchen trotzdem weiterhin anbieten. Wir kommen beide aus dem Dienstleistungsgewerbe und versuchen immer im Sinne unseres Gastes zu handeln und ihm ein passendes Angebot anzubieten.

Beim ersten Blick in die Speisekarte erkennt man direkt eure Verbindung zu Holland. Was hat euch von den Niederlanden nach Norddeutschland verschlagen?

Das hat berufliche Gründe. Jurgen hat hier gearbeitet und ich bin dann mitgezogen. Das ist aber schon 25 Jahre her. Spätestens als unsere Kinder kamen war uns klar, dass unsere Kinder in ihrem Umfeld bleiben sollten. Hier ist mittlerweile unser Zuhause. Unsere niederländischen Wurzeln findet man aber natürlich in unserem Angebot wieder und das macht es eben auch so besonders. Hier findet ihr alles vom köstlichen Kuchen, klassischen deutschen Bauernfrühstück bis zu typischen holländischen Pommes, Bitterballen oder dem Uitsmijter (eine spezielle niederländische Form des „Strammen Max“).

Wir verwöhnen unserer Gäste ganz besonders gerne mit unserm besonderen Frühstücksangebot.

Ihr mögt gerne Musik, wie man an euren Veranstaltungen erkennt. Sind das einmalige Konzerte oder finden bei euch regelmäßige Musik-Veranstaltungen statt?

Ja das stimmt, in letzter Zeit gab es eine Reihe von Konzerten bei uns. Wir wollen aber unser kulturelles Angebot noch erweitern und planen weitere Events wie Vorlesungen, Weihnachtsmarkt, Ausstellungen oder spezielle Kinder-Events. Wandertouren kann man auch von uns aus gut starten - hier planen wir auch noch mehr.

Gibts noch Pläne für die Zukunft? Wünscht ihr euch etwas für eurer Waldhuuske?

Wir versuchen immer beides zu bedienen - Altbewährtes und Neues. Unsere zahlreichen Stammgäste, die jede Woche kommen wollen wir glücklich sehen und entsprechend bedienen und zugleich wollen wir neugierig bleiben und mit einem wechselnden Angebot unseren Gästen immer mal etwas Neues bieten. Zuletzt haben wir ja im Sommer unsere große neue überdachte Außenterrasse eingeweiht, die uns nun wetterunabhängiger mehr Möglichkeiten bietet. Auch die Nachfrage an Hochzeiten und anderen privaten Feiern steigt gerade.

Unser Waldhuuske ist auch im Winter ein beliebtes Ziel für Ausflügler.

Habt ihr noch einen besonderen Landspatztipp für uns? Irgendeinen Ort über den wir unbedingt mal berichten sollten?

Also wir finden, dass der höchste Punkt von Hamburg - der Hasselbrack - mal ein Wandertipp für Euch sein könnte. Mit 116 m ist er immerhin der höchste Berg Hamburgs. Oben steht ein großer Findling und sogar ein Gipfelbuch. Man kann dorthin übrigens sehr gut von uns aus starten. Oder sich hinterher belohnen …

Vielen Dank für das Interview. Euch weiterhin viel Glück und bis bald.

Wenn ihr Lust bekommen habt, das Waldhuuske zu besuchen, dann schaut doch einfach mal persönlich vorbei.

Adresse:
Waldhuuske
Rosengartenstraße 2
21224 Rosengarten

Mehr zum Waldhuuske findet ihr übrigens in unserem speziellen Landspatz-Tipp: https://www.landspatz.de/tipps/waldhuuske/